Veränderungen

„That the wilderness is gathering all its children back again“
Leonard Cohen, Last year's man

Liebe Besucherinnen und Besucher des Gothic Christ,

nach all den Jahren der Szenegottesdienste in der Peterskirche ist die Zeit für eine Veränderung gekommen. Sie ist das Resultat langjähriger Überlegungen und zwingender Notwendigkeiten.
Der Geist Gottes ist ein unkontrollierbares Feuer, das gleiche gilt für das Leben selbst. Es lodert mal in die eine, mal in die andere Richtung und nicht immer findet die jeweilige Entwicklung unsere uneingeschränkte Zustimmung. Dieses noch junge Jahr 2020 zeigt sich schon jetzt als Epoche der Umbrüche, Verluste und Neuanfänge. Wir, die Organisatoren und Mitwirkenden des Gothic Christ, suchen ein neues Zuhause und neue Betätigungsfelder - dies ist keinesfalls nur symbolisch gemeint.
  Bevor es unseren Gottesdienst gab, haben wir im Freundeskreis anlässlich des WGT Gebetstreffen auf einer Wiese abgehalten. Es war uns darum gegangen, eine neue Form von mystischer Spiritualität zu entdecken, Gleichgesinnte zu finden und dem Christentum etwas zurück zu geben, was es unserer Ansicht nach zu großen Teilen eingebüßt hat: Geheimnis, Poesie, Tiefe, Echtheit.
Was im Kleinen begann, ist schließlich gewachsen. Irgendwann fanden wir uns im Altarraum der Peterskirche wieder – was ein wirklich einzigartiger Segen gewesen ist. Bei all den wunderbaren Gottesdiensten in diesem zauberhaften Ambiente sind wir eines immer geblieben: Kinder der Wildnis, die versuchen, das Feuer zu fangen. Nach dem alljährlichen Dekorieren und Ausgestalten eines sakralen Raumes möchte Gott uns in diesem eigenwilligen Jahr genau da sammeln, wo alles begonnen hat: in der Natur. Dafür haben wir die Wiese vor dem Parkschloss in Markkleeberg ausgesucht. Dort möchten wir mit euch eine Andacht feiern, ohne viel Aufwand, nur wir mit unseren Instrumenten, ich mit meiner Predigt. So fühlt euch frei, unserem Aufruf zu diesem ungewöhnlichen Vorhaben zu folgen! Bringt dazu mit, was ihr zum Wohlfühlen braucht: Decken, Hocker, Kissen...
Wie so einiges, was wir im Rahmen des Gothic Christ ausprobiert haben, ist dieser Nachmittag ein Experiment, von dem wir nicht wissen, ob wir es wiederholen werden. Vielleicht wird uns das Feuer künftig wieder in die Peterskirche führen – wer weiß das schon. Am Ende bleibt genau das, was auch schon von Anfang an gewesen ist: das Wort. Egal, ob es im Heiligtum einer Kirche ausgesprochen, oder unter freiem Himmel geteilt wird.

In Vorfreude und mit Gottes Segen,
Prediger Patrik Thiele
 und der Freundeskreis Gothic Christ.

Karte von der Parkwiese

Rückblicke Gothic Christ